Kopf-Bild: Brigitte Stiller - Praxis für Physiotherapie

Osteopathische Techniken

Die osteopathischen Techniken fördern die Beweglichkeit und Funktion der Körperstrukturen untereinander. Nicht die Symptome stehen im Vordergrund einer Behandlung, sondern die Ursachen mit ihren Wirkungen, die sie auf den Körper haben.

 

In dieser sanften Behandlungsform werden drei Bereiche unterschieden, die in einer Wechselwirkung zueinander stehen.

 

In der Craniosacralen Therapie werden Griffe am Schädel (Cranium) und am Kreuzbein (Sacrum) angewandt.

Die Viszerale Behandlung fördert die Mobilität der inneren Organe.

 

Die Parietale Therapie behandelt mit Hilfe von Muskel-Techniken Bewegungseinschränkungen in den Gelenken der Wirbelsäule, der Rippen und der Extremitäten.

Schlingentisch / Extension / Traktion

Bei der Schlingentischtherapie werden Teile des Körpers, wie Arme, Beine, Becken oder Kopf, in Schlingen aus Stoff gelagert. Mit einem Seilzug werden diese Schlingen an der Decke befestigt. Die in den Schlingen ruhenden Körperteile können jetzt leichter bewegt, oder unter Zug entlastet werden. Der Patient hat für diesen Bereich ein Gefühl der Schwerelosigkeit.

 

In dieser Ausgangsstellung kann der Therapeut nun schmerzhafte oder unbewegliche Gelenke behandeln, sodass für den Patienten die Behandlung angenehmer ist.

 

Diese Therapieform ist beispielsweise gut geeignet für Patienten mit Bandscheibenproblemen.

Shiatsu

Shiatsu ist eine japanische Fingerdruckmassage, die am bekleideten Körper ausgeführt wird. Druck entlang bestimmter Bahnen (Meridiane) an Armen, Beinen, Kopf und Rumpf bringen die körpereigene Energie ins Gleichgewicht. Schmerzen, Nervosität oder Erschöpfung können so auf Basis der Traditionellen Chinesischen Medizin behandelt werden. Der Körper wird bewegt, gedehnt und gedrückt - kann loslassen und entspannen und erfährt dabei eine Aktivierung seiner Selbstheilungskräfte.


Weitere Informationen finden Sie unter www.kenshoshiatsu.de